10.09.2009 in Bundespolitik

Gregor Amann, MdB: Aktuelles aus dem Bundestag: „Managergehälter begrenzen“

 

Um die Auswirklungen der massiven Wirtschaftskrise abzufedern, sind in den vergangenen Monaten schnelle und zielgerichtete Gegenmaßnahmen der Bundesregierung eingeleitet worden: Die Verlängerung und Vereinfachung des Kurzarbeitergeldes, das Investitionsprogramm für die Kommunen, finanzielle Entlastungen für viele Bürger, die Abwrackprämie sowie die Kredite und Bürgschaften für Banken und notleidende Unternehmen.
Diese kurzfristigen Maßnahmen sind richtig und notwendig, aber ebenso wichtig ist es auch die Regeln unseres Wirtschaftssystems auf Dauer so zu verändern, dass zukünftige Krisen verhindert werden.

30.08.2009 in Bundespolitik

Präsentation zur Finanzkrise

 

Unser Vorsitzende Michael Dehl (selbst Banker) referierte über die Grunlagen, Hintergründe und Fakten der Finanzkrise. Schauen Sie sich sein Präsentation auf Slideshare an!

23.12.2008 in Bundespolitik

Gregor Amann, MdB: Mehr Rechte für Praktikanten

 
Gregor Amann, Reichstag

Praktika sind eine sinnvolle Möglichkeit vor, während und nach einer Ausbildung „praktische“ Erfahrungen mit der Berufs- und Arbeitswelt zu sammeln. Leider kommt es aber seit Jahren immer häufiger vor, dass Arbeitgeber Praktikanten einfach nur als billige Arbeitskräfte missbrauchen. Aus diesem Grund haben über 100.000 Unterzeichner in mehreren Petitionen an den Deutschen Bundestag gefordert, etwas gegen diesen Missbrauch von Praktika zu unternehmen. Der Petitionsausschuss des Bundestags, dem ich auch angehöre, wollte sich kurz vor Weihnachten von der Bundesregierung berichten lassen, welche Verbesserungsmöglichkeiten diese sieht.

04.09.2008 in Bundespolitik

Gregor Amann, MdB: Elterngeld erfolgreich – auch bei Vätern

 

Im Bundestagswahlkampf 2005 hat die SPD dafür gekämpft; zum 1. Januar 2007 wurde es von der Regierungskoalition eingeführt: das Elterngeld.

Nach anderthalb Jahren lässt sich nun eine erste Bilanz ziehen. Das Elterngeld ist ein voller Erfolg, auch in Frankfurt! 5594 Anträge wurden im vergangenen Jahr in Frankfurt gestellt (bundesweit: 581.415). Und in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres beantragten bereits 4344 Frankfurterinnen und Frankfurter das Elterngeld. Davon waren 3547 Mütter und 797 Väter. Entgegen aller Unkenrufe aus der konservativen Ecke zeigt sich also im zweiten Jahr seiner Einführung, dass das Elterngeld sehr gut angenommen wird, zunehmend auch von den Vätern. 2007 waren es in Frankfurt im gesamten Jahr erst 293 Väter.

05.06.2008 in Bundespolitik

Gregor Amann, MdB: Eine gute Ausbildung ist die beste Arbeitslosenversicherung!

 
Gregor Amann, Reichstag

Berlin, 2. Juni 2008 - Erfreulicherweise hat sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt deutlich verbessert. In einem Gespräch mit dem Leiter der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit erst vor wenigen Tagen habe ich erfahren, dass derzeit in Hessen vier offenen Ausbildungsstellen fünf Bewerber gegenüberstehen. Das ist mit Abstand der beste Wert seit vielen Jahren! Und im Agenturbezirk Frankfurt am Main gibt es momentan sogar mehr offene Ausbildungsplätze als Bewerber. (Dabei ist natürlich auch klar, dass bestimmte Ausbildungsberufe ungleich stärker nachgefragt werden als andere, d.h. die Chancen, den gewünschten Ausbildungsplatz zu erhalten sind je nach Branche sehr unterschiedlich.)

Wir auf Facebook

 

Unser Ortsverein!

Jeden Samstag findet von 11 bis 13 Uhr das traditionelle politische Frühstück der SPD statt. Oft sind Mitglieder des Ortsbeirates anwesend. Besuchen auch Sie uns!

Kalender

Mitmachen!

SPD_MITGLIED

Image Film Frankfurt Höchst

Broschüre Westliche Stadtteile

Counter

Besucher:684923
Heute:1
Online:1